Serie filmów

Wettbewerb Dokumentarfilm

Kurator*innen (von links): Anca Paunescu, Andreas Friedrich, Ola Staszel

Im Dokumentarfilmwettbewerb dreht sich alles um das Leben. Die Enkelkinder kümmern sich um ihre Großeltern und die Vergangenheit, wie in „Tylko wiatr“. Junge Menschen suchen nach ihren eigenen Lebenswegen, wollen sich von der Generation vor ihnen emanzipieren und deren Fehler nicht wiederholen, so in „Les Enfants terribles“ und „Bratrství“, aber auch in „Antybohater“ und „Kalle Kosmonaut“. Eine wenig bekannte Musik-Geschichte der türkischen GastarbeiterInnen in Deutschland zeigt „Liebe, D-Mark und Tod“ und bringt viel Mut und Farbe auf die Leinwand. Mit „Gdy kwiaty nie milczą“ werden die Proteste in Belarus thematisiert. Wie wichtig es ist, für die anderen in allen Lebensphasen da zu sein, sehen wir in „Jednotka intenzivního života“. Und in „Láska pod kapotou“ versucht ein leidenschaftlicher Autorennfahrer sein turbulentes Leben in Griff zu bekommen.