Aktuell

Basisnahe europäische Zusammenarbeit auf hohem kulturellem Niveau – Neiße Filmfestival in Dresden mit Sächsischem Europapreis ausgezeichnet

Bildquelle: meeco Communication Services v.l.n.r. EBS-Ehrenpräsidentin Andrea Dombois MdL, EBS-Präsident Martin Modschiedler MdL, Dr. Roland Löffler sowie Ruth Lorenz und Tobias Gubsch vom Neiße Filmfestival

Auf seiner letzten Sitzung wählte das Präsidium der „Europäischen Bewegung Sachsen e.V.“ (EBS) aus vier Kandidaten den Preisträger des Sächsischen Europapreises 2020 aus. Der Vorschlag für das Neiße Filmfestival kam vom Vizepräsidenten und Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, Dr. Roland Löffler. Nach einer engagiert geführten Diskussion entschied sich das Präsidium einstimmig dafür, den Preis dem Team des Neiße-Filmfestivals zu überreichen.

Der Sächsische Europapreis ist mit 500 Euro dotiert, die vom Präsidenten des Sächsischen Landtags, Dr. Matthias Rößler MdL, zur Verfügung gestellt werden. Mit dem Preis würdigt die EBS das Engagement für die europäische Verständigung.

„Seit Jahren verleiht das Neiße-Filmfestival Preise an andere – es ist jetzt an der Zeit, auch das Festival-Team für seine Arbeit auszuzeichnen“, sagt EBS-Präsident Martin Modschiedler MdL. „Es war mir daher eine besondere Freude, gemeinsam mit EBS-Ehrenpräsidentin Andrea Dombois MdL und Dr. Löffler die Verleihung des Sächsischen Europapreises nebst Urkunde und Spendenscheck an Tobias Gubsch, stellvertretend für den Vorstand des Kunstbauerkino e.V., und Ruth Lorenz aus dem Festivalteam vorzunehmen.“

In seiner Laudatio würdigte Dr. Löffler die Arbeit des Filmfestivals:

„Wie praktisch kein zweites Filmfestival in Deutschland realisiert es den europäischen Gedanken und die grenzübergreifende Zusammenarbeit. Das Festival lockt mittlerweile nicht mehr nur die lokale Bevölkerung an, sondern Cineasten aus den drei Ländern, die hier die neusten Entwicklungen des ost- und mitteleuropäischen Films kennenlernen können.“ In diesem Jahr wurden an 20 Spielorten in Deutschland, Polen und Tschechien rund 60 Filme in drei Wettbewerben und diversen Filmreihen gezeigt. „Die Protagonisten des Filmfestivals haben eine glückliche Hand, die unterschiedlichen Einrichtungen der Gemeinde und damit die unterschiedlichen Facetten des menschlichen Lebens zu einem Ganzen werden zu lassen“, so Dr. Löffler weiter.

„Wir sind überrascht, aber auch dankbar, den Sächsischen Europapreis 2020 erhalten zu haben. Er ist für uns Ansporn, das Begonnene im europäischen Sinne weiterzuführen“, so Gubsch und Lorenz bei der Preisverleihung. „Wir laden die Mitglieder der Europäischen Bewegung Sachsen ein, unser Festival im Mai 2022 selbst zu besuchen und so einen noch tieferen Einblick in unsere Arbeit zu bekommen.“

Bei der EBS handelt es sich um einen Dachverband von Parteien, Vereinen, Verbänden und sonstigen Einrichtungen, der am 15. Dezember 1992 gegründet wurde und der sich in seiner Satzung der Förderung des europäischen Gedankens im Freistaat Sachsen und der Verständigung zwischen den europäischen Völkern verschrieben hat. Seit 2003 verleiht die EBS jährlich den Sächsischen Europapreis zur Anerkennung besonderen Engagements in Sachsen um die Europäische Einigung. Als Mitglied der Europäischen Bewegung Deutschland ist die EBS bestrebt, ihre Mitgliedsorganisationen aktuell über rechtliche, politische und sonstige Veränderungen auf europäischer Ebene zu informieren. Dazu hält der Verein engen Kontakt mit den zuständigen Stellen der sächsischen Staatsregierung und der Europäischen Union.

 

Weitere Infos: www.ebsachsen.de
(Seite wird aktuell überarbeitet)